Literatur- und Wissensgeschichte kleiner Formen

DFG-Graduiertenkolleg 2190

Der frühneuzeitliche Essay und die Entstehung von Unparteilichkeit

Der frühneuzeitliche Essay und die Entstehung von Unparteilichkeit
8. Februar 2019 Florian Glück

Der frühneuzeitliche Essay und die Entstehung von Unparteilichkeit

Vortrag von Dr. Kathryn Murphy und Prof. Dr. Anita Traninger im Rahmen der Veranstaltungsreihe The Oxford-Berlin Lectures in the Humanities and Social Sciences, Donnestag, 14. Februar um 17 Uhr, Mohrenstraße 60

Bis 1700 wurden über 1.000 Werke auf Englisch veröffentlicht, die den Titel Essay erhielten. Sie reichen von einer Seite bis zu Hunderten von Seiten und behandeln Themen vom Frivolen bis zum Philosophischen: vom Trinken, Spannen, Tanzen und Tee bis zu Gott und der Unsterblichkeit der Seele. Die Vielfalt der Themen und Stile, bekennend, kontrovers und unpersönlich, wirft ein Problem auf. Kann der Essay als eine einzige Form betrachtet werden?

Dr. Murphy und Prof. Dr. Traninger betrachten dieses Problem vor dem Hintergrund der Entstehung der Unparteilichkeit in derselben Epoche, um allgemeine Gemeinsamkeiten in der formlosen Form des frühen Essays zu erkunden.

Der Abend beleuchtet Aspekte der langjährigen Zusammenarbeit zwischen Kathryn Murphy (Oriel College, Universität Oxford) und Anita Traninger (Freie Universität Berlin), die sich zunächst mit der Entstehung des Begriffes der Unparteilichkeit in der Frühen Neuzeit befasste und sich dann in andere gemeinsame Forschungsbereiche, wie den Essay, verzweigte.

Adresse

Mohrenstraße 60, 10117 Berlin
Raum: 105, 1. Etage

← zurück