Literatur- und Wissensgeschichte kleiner Formen

DFG-Graduiertenkolleg 2190

Claudia Öhlschläger: Feuilletons als kleine Bildarchive historischen Wissens: Städtebilder der Weimarer Republik

Gastvortrag

02/07/2018

18:00 Uhr

Claudia Öhlschläger: Feuilletons als kleine Bildarchive historischen Wissens: Städtebilder der Weimarer Republik

DOR24 1.201

Im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts geben feuilletonistische Städte- und Reisebilder wichtige Aufschlüsse über eine polyphone und sich als krisenhaft verstehende Moderne. Insofern sie die Grenzen von Journalismus, Literatur und Philosophie überschreiten, eignet ihnen ein hohes Maß an Selbstreflexivität. Der Vortrag fragt nach den kulturkritischen, geschichtsphilosophischen und phänomenologischen Implikationen von Reise- und Städtefeuilletons am Beispiel von Franz Hessel, Joseph Roth, Siegfried Kracauer. Diese kleinen journalistischen Formate werfen Fragen nach dem Stellenwert von Peripherie und Oberflächenkultur auf. Sie bewegen sich jenseits historistischer Geschichtsbetrachtung und können als kleine Bildarchive historischen Wissens mit einem besonderen Zeitindex gelesen werden.

 

← zurück