Literatur- und Wissensgeschichte kleiner Formen

DFG-Graduiertenkolleg 2190

Jan Fischer

Jan Fischer

Kurzvita

2019 M.Ed. Deutsch / Französisch, Humboldt-Universität zu Berlin

2016 B.A. Deutsch / Französisch, Humboldt-Universität zu Berlin

2013/14 Fremdsprachenassistenz in Clermont-Ferrand, Frankreich

 

 

Listen/Schreiben. Formen des Enumerativen bei François Rabelais

Das Dissertationsprojekt widmet sich Listen in den Texten François Rabelais’. Sie sind zu allen Zeiten eine weitverbreitete Gebrauchsform, in literarischen Texten hingegen wirken sie häufig wie ein Fremdkörper. Umso stärker überraschen deshalb ihre Omnipräsenz und Vielfalt innerhalb der narrativen Texte Rabelais’. Im Fokus des Projekts steht daher die Untersuchung möglicher Wechselwirkungen zwischen Enumeration und Narration.
Dazu werden literarische Kontexte und Gebrauchsroutinen der Liste in der Renaissance vor dem Hintergrund epistemischer und medialer Umbrüche des 15. und 16. Jahrhunderts rekonstruiert. Dies zieht eine Hinterfragung einiger etablierter Forschungsparadigmen der Listenforschung nach sich. Diese theoretische Fundierung stellt den Hintergrund für die systematische Untersuchung der Listen in den ersten vier Büchern des rabelaisschen Romanzyklus dar. Der Versuch, Listen hier nicht als Moment der Störung, sondern als poetisches Prinzip zu begreifen, eröffnet neue Betrachtungsweisen für die Texte.

← zurück