Literatur- und Wissensgeschichte kleiner Formen

DFG-Graduiertenkolleg 2190

Marília Jöhnk

Marília Jöhnk

Kurzvita

2011-2017 Stipendiatin des Cusanuswerks

2017 M.A. Romanische Literaturwissenschaft (Französisch/Spanisch/Portugiesisch), Freie Universität Berlin

2016 M.A. Europäische Literaturen, Humboldt-Universität zu Berlin

2014 B.A. Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft / Theater-, Film-, Medienwissenschaft, Goethe-Universität, Frankfurt a.M.

2014 Comparative Literature, University of Massachusetts, Amherst

Weg und Form. Poetik der kleinen Reiseprosa

Das Dissertationsprojekt widmet sich der Frage, wie kleine Formen der Reiseprosa sich in die Gattung des Reiseberichts einschreiben und diese modellieren. Anhand der Begriffe des Visualisierens, Experimentierens und Sammelns werden die ethischen, ästhetischen und epistemischen Transformationen der Gattung in den lateinamerikanischen Reiseaufzeichnungen von Gabriela Mistral, Mário de Andrade und Henri Michaux, die vorranging aus den 1920er Jahren stammen, untersucht.

← zurück