Literatur- und Wissensgeschichte kleiner Formen

DFG-Graduiertenkolleg 2190

Stephan Brändle

Stephan Brändle

Kurzvita

2020 M.A. Europäische Literaturen, Humboldt-Universität zu Berlin

2020 Studienaufenthalt an der University of California, Berkeley

2016 B.A. Philosophie / Spanisch, Humboldt-Universität zu Berlin

2011–2012 Bachelor Plus Spanisch, Universidad Complutense de Madrid

Telegrammatik. Ökonomie und Ästhetik von Weltnachrichten

Mit der zunehmenden Verbreitung der elektrischen Telegraphie ab der Mitte des 19. Jahrhunderts spielten Kurz- und Eilmeldungen eine zentrale Rolle für die Berichterstattung über globale Kriegs- und Krisenereignisse. Die in Tageszeitungen unter der Überschrift „telegraphische Depeschen“ abgedruckten Meldungen ermöglichten es ihrer Leserschaft erstmals, an simultan stattfindenden, räumlich jedoch weit entfernten Ereignissen zu partizipieren, und ließen die Welt zum global village schrumpfen. Das Dissertationsprojekt fragt vor diesem Hintergrund nach dem Verhältnis von eiligen Kurznachrichten und der Poetik globaler Medienereignisse. Untersucht werden hierfür die ästhetischen Verfahren und ökonomischen Kalküle telegraphischer Kurzmeldungen aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts sowie ihre Auswirkungen auf journalistisches und literarisches Schreiben.

← zurück