Literatur- und Wissensgeschichte kleiner Formen

DFG-Graduiertenkolleg 2190

Krise und Kleinformat. Von der Institutionskritik zur politischen Mobilisierung (1918—1933)

Workshop

16/09 – 18/09/2021

Krise und Kleinformat. Von der Institutionskritik zur politischen Mobilisierung (1918—1933)

Humboldt-Universität zu Berlin

Organisation: Caroline Adler, Maddalena Casarini, Daphne Weber

Programm:

Donnerstag, 16.09.2021

18:00 Uhr Registrierung

18:30 Uhr Öffentlicher Abendvortrag von Prof. Dr. Helmut Lethen: Drehtüren der Einbildungskraft – im Kleinformat der Fotografie
Moderation: Prof. Dr. Ethel Matala de Mazza (Humboldt-Universität zu Berlin)
Fritz-Reuter-Saal, Dorotheenstr. 24

Freitag, 17.09.2021

09:00 Uhr Begrüßung und Einführung

09:30 Uhr Block A: Formen und Formate der Werbung und Propaganda in Zeiten wirtschaftlicher und politischer Krisen.
Moderation: Daphne Weber (Humboldt-Universität zu Berlin)
Intensivsession: Prof. Dr. Thomas Wegmann (Universität Innsbruck)

10:45 Uhr Kaffeepause

11:00 Uhr Panel I

  • David Bebnowski (Ludwig-Maximilians-Universität München): Die Umcodierung des Proletariats – Kleine Formen im nationalsozialistischen Kampf um die Arbeiterschaft
  • Elisa Purschke (Princeton University): Kritische Piktogrammatik / Piktogrammatik der Krise
  • Jonathan Voges (Leibniz Universität Hannover): Die Welt im Kleinformat. Q&A, Who is Who? und andere Kleinformate im Dienst des Völkerbunds

13:00 Uhr Mittagspause

14:15 Uhr Block B: Berichte und Korrespondenzen in Zeiten institutioneller Krisen
Moderation: Maddalena Casarini (Humboldt-Universität zu Berlin)
Intensivsession: Prof. Dr. Daniel Siemens (Newcastle University)

15:30 Uhr Pause

15:45 Uhr Panel II

  • Susanne Nienhaus (Ruhr-Universität Bochum): „Die Arbeitskorrespondenz schlug wie eine Bombe ein“ – Ein Kleinformat zur politischen Intervention in den Betriebsalltag
  • Stephanie Marx (Universität Wien): Wer ist Gilgi? Die Provokationen einer literarischen Figur und die Einstimmigkeit einer Debatte

17:30 Uhr Diskussion

Samstag, 18.09.2021

09:00 Uhr Einführung

09:30 Uhr Block C: Ästhetische und Literarische Formen in Zeiten epistemischer und medialer Krise
Moderation: Caroline Adler (Humboldt-Universität zu Berlin)
Intensivsession: Prof. Dr. Bettine Menke (Universität Erfurt)

10:45 Uhr Kaffepause

11:00 Uhr Panel III

  • Andreas Schmid (University of Oxford): Ein Format von Welt. Fotobücher und Ethnologie
  • Stephan Strunz (Ruhr-Universität Bochum): Die illustrierte Zeitschrift als Erfahrungsraum: Krise und Krisenbewältigung in der Modezeitschift ‘Der Bazar’, ca. 1919
  • Noah Willumsen (Humboldt-Universität zu Berlin): Von der Theaterkrise zur Krisentheorie der Medien: Brechts Interview in der Weimarer Republik

13:00 Uhr Mittagspause

14:15 Uhr Diskussion, Fazit, Schlusswort

← zurück