Literatur- und Wissensgeschichte kleiner Formen

DFG-Graduiertenkolleg 2190

Devise

Devise
11. März 2019 Florenz Gilly

Devise

Persönliche Devisen sind kurze Sprüche, die sich Einzelpersonen gewählt haben, um ihre Identität, ihren Charakter, oder ihre Lebensziele auszudrücken. Während diese Praxis besonders um 1500 aufkommt und in diesem historischen Kontext hier betrachtet wird, zeichnet sich auch ein Wiederaufleben dieser Kulturtechnik ab. Personal Devices besetzen heute – über die etymologische Verwandschaft zu den persönlichen Devisen hinaus – erneut den Ort zwischen Individuum und Umfeld, der die Filterfunktion der Renaissancedevisen weiterentwickelt.

Florian Fuchs ist Komparatist und Medienwissenschaftler und zurzeit Lecturer in German an der Princeton University. 2017 promovierte er an der Yale University über die Emergenz der kurzen Erzählform aus dem Nachleben topischen Sprechens (1650-1950).

Bildquellen

DeviseDevise

 

 

 

 

 

 

©Wikimedia

 

Verwendete Literatur

Dülberg, Angelica: Privatporträts. Geschichte und Ikonologie einer Gattung im 15. und 16. Jahrhundert, Berlin 1990.

Fink, August: Die Schwarzschen Trachtenbücher, Berlin 1968.

Lüttenberg, Thomas: „Je he ce que mord“. Die Bedeutung von Motto und Emblem auf einem Rogier van der Weyden zugeschriebenem Porträt, in: Zeitschrift für Kunstgeschichte, 63. Bd., H. 4 (2000), S. 558-561.

zu Schweinsberg, Eberhard Schenk: Devise, in: Reallexikon zur Deutschen Kunstgeschichte, Bd. III (1954), Sp. 1345-1354; in: RDK Labor, http://www.rdklabor.de/w/?oldid=92991, abgerufen: 17.12.2018.

 

Weiterführende Literatur

Belting, Hans: Bild-Anthropologie. Entwürfe für eine Bildwissenschaft, München 2001.

Caldwell, Dorigen: The Sixteenth-Century Italian Impresa in Theory and Practice. New York 2004.

Groebner, Valentin: Ich-Plakate. Eine Geschichte des Gesichts als Aufmerksamkeitsmaschine, Frankfurt am Main 2015.

Fuchs, Florian: Pathway Essay – „Fortuna. Symbol of the struggle of the self-liberating man (merchant)“, in: Mnemosyne: Meanderings through Aby Warburg’s Atlas, The Warburg Institute & Cornell University, http://warburg.library.cornell.edu, 2014.

Humphreys, Lee: The Qualified Self. Social Media and the Accounting of Everyday Life, Cambridge MA 2018.

Praz, Mario: Emblem, Device, Epigram, Conceit, in: ders., Studies in Seventeenth Century Imagery, Rom 1964, S. 11-54.

Seitter, Walter: Das Wappen als Zweitkörper und Körperzeichen, in: Die Wiederkehr des Körpers, hrsg. von Dietmar Kamper und Christoph Wulf, Frankfurt am Main 1982, S. 299-312.

Warburg, Aby: Francesco Sassettis letztwillige Verfügung, in: ders., Werke in einem Band, hrsg. von Perdita Ladwig, Martin Treml, Sigrid Weigel, Berlin 2010, S. 234-280.

← zurück